DIE WALSER IM SESIATAL
DIE WALSER IM SESIATAL

ZU BEGINN DES 13 JAHRHUNDERTS ENTWICKELTEN SICH DIE ERSTE SIEDLUNGEN IN RIMELLA , RIMA UND ALAGNA.

 Im Mittelalter in ganz Europa gab es mehrere Migrationsbewegungen.

Die Vermehrung der Bewölkerung , der Bedarf an neuen anbauenden Länder und die Gewinnung von Sonderrechten waren Anlass  zu dieser Migrationswelle.

In diesem Bereich beginnen die Walsermigrationen.

Diese alemannischen Volk vom Oberwallis setzte sich in Bewegung in Richtung Graubündens , Liechtenstein , Voralberg und Tirol.

Zu Beginn des 13 Jahrhunderts entwickelten sich  die erste Siedlungen auch in Sesiatal , in Rimella , Rima und Alagna.

Die Hirtengemeinde etablierteten sich in Streusiedlungen und durch eine Harte Arbeit könnten den Boden entwalden und dann Äckern und Wiesen bewirtschaften.

Wasserleitungen wurden gebaut um das Schmelzwasser zu benutzen . Neue Technike wurden eingeführt und Arbeitsgeräte verbessert.

Diese Wirtschaft garantiertet Freiheit und Erbleihe , das spielte natürlich eine wichtige Rolle , in einer Epoche wo Steuern und Leibeigenschaft auf der Tagesordnung waren.

Grossartig ist die Hausarchitektur . Auch heute sind die  Häuser echtige Technikmeister. Das Haus hat normalerweise zwei Stöcke. Das Erdgeschoss ist von einem Trockenmauer gebildet , die übrige Stöcke sind aus Holz gemacht. Das abfallende Dach ist aus Platten und die mächtige Zimmerei  stützt das Dachgewicht ,  die Dachrinnen bestehen aus halbierten Lärchenstämmen , die innen ausgehölt sind   . Gut eingeteilt sind auch die Räume : im Erdgeschoss findet man  der Stall mit einer Mistablaufrinne  , das Gewebezimmer  um Garn anzufertigen und Hanf zu weben , die Küche  , das Lokal um Milch zu verarbeiten . Im ersten Stock  das Schlafzimmer und das Schreinerzimmer. Der Heuboden  und die Vorrätskammer liegen am zweiten Stock  , hier werden Getreide und andere Lebensmittel belagert.

Die schöne  , elegante mit Latten versehen Laube liegt rund das Haus und wird benutzt um Heu zu trocknen.

Alagna hat während Jahrhunderten die Walserkultur erhalten : die charakteristischen Häuser , die Brunnen , die noch im Betrieb Brotbacköfen , die alte Mühlen , die Walsersprache , die Traditionen  und die Trächte stellen ein unschätzbar Vermögen  dar , das noch heute geschützt und bewahrt ist.

 

Mehr Infos : ufficiowalseralagna@libero.it

 

  • RESTAURANTS

    Alta Valsesia Ristoranti e trattorie
  • UNTERKÜNFTE

    Alta Valsesia Accoglienza
  • Webcam

    Alta Valsesia Webcams
  • SITUATION

    Alta Valsesia Situazione Meteo

EREIGNISSE

RESTAURANTS

news

Paolonet di Paolo Brignone